>
Musik rund um das Thema Mittelalter erwartet die Gäste der einzigartigen Veranstaltung.
Back to the roots: die Gäste können sich auf eine Vielzahl kulinarischer Köstlichkeiten freuen.
Auch die Laute als eines der klassischen Instrumente des Mittelalters darf natürlich nicht fehlen.

Menü und Musik aus dem Mittelalter
"Musikalische Delikatessen" im Landgrafenschloss

Auf mittelalterliche Musik spezialisiert: das Schweizer Ensemble Dragma.

Musik und Essen des Mittelalters und der Renaissance können bei der Veranstaltung "Musikalische Delikatessen" der Marburger Schlosskonzerte und des Kaufhauses Ahrens am 10. September um 19 Uhr mit allen Sinnen erlebt werden. Aufführungsort ist der Fürstensaal des Landgrafenschlosses, in dem einst das hessische Fürstenhaus und seine Gäste speisten. 

Das auf mittelalterliche Musik spezialisierte Ensemble Dragma bringt die musikalische Vielfalt des Essens auf die Bühne. Nach dem Konzert wird ein mehrgängiges mittelalterliches Menü nach historischen Rezepten in elegantem Ambiente gereicht. Karten kosten 80 Euro und sind erhältlich unter www.marburer-schlosskonzerte.de und an den bekannten Vorverkaufsstellen (mit Transfer vom Cineplex oder dem Georg-Gaßmann-Stadion hin und zurück: 85 Euro).

In der Musik des Mittelalters und der Renaissance stehen Essen und Trinken immer wieder im Zentrum, zeitgleich wird die Vielfalt der kulinarischen Genüsse in diversen Kochbüchern der Zeit überliefert. Viele vertonte Texte beschreiben abendfüllende Bankette. Ein farbiges Beispiel ist das Stück „Ain Gefress“ von Michel Beheim: nach dem musikalischen Genuss sinkt man als Zuhörer gesättigt in den Sessel. Auch im Stück "Vamos a cenar" wird der Gast zu einem Festmahl eingeladen. Es wurden aber nicht nur Festivitäten besungen – die überlieferten Lieder sind viel spezifischer und vielfältiger.
 In marktschreierischen Liedern ersteht das kunterbunte Leben der Märkte wieder auf. Während im Lied „Frese Nouvelle“ frische Erdbeeren auf dem Markt von Paris feilgeboten werden, versichert uns der Verkäufer in der Frottola „Pan de miglio“, dass seine warmen Hirseküchlein die Damen „frisch, schön und warm wie die Lilien macht“ – was für ein Angebot! Auch die Kochkunst wird musikalisch porträtiert. In „Maistro Barileto“ verrät uns der Meisterkoch das Geheimnis seiner besten Brühe. Und in „De la mia farina“ wird erklärt, wie man aus seinem Mehl im 14. Jahrhundert Lasagne herstellte. 

Der Wein darf zum Essen natürlich nicht fehlen, kann aber durchaus auch zu Verstimmungen führen. Ludwig Senfl berichtet in „Von edler Art spieb ich in Bart“ von den Folgen des übermässigen Weingenusses am nächsten Tag.  Ebenso vielfarbig und interessant sind die Rezepte in den überlieferten Kochbüchern. Ein kleines Rezeptbuch der besungenen und verspeisten Esswaren vervollständigt das Programm und erlaubt den Konzertbesuchern ein genussvolles Nachbereiten der Erfahrung in den eigenen vier Wänden.

Mit Unterstützung von:
Projektträger*in
Veranstaltungsort
Fürstensaal des Landgrafenschlosses
Schloss 1
35037 Marburg
Google Maps
Marburger Schlosskonzerte e.V. | Kaufhaus Ahrens

Musik

Mittelalter

Essen

Konzert

Landgrafenschloss

Nach
geschaut

Schweizer Ensemble Dragma

Ausschnitt aus dem Programm "Song of Beasts".

© Januar 2022 - marburg800