>
Der Rudolphsplatz rund um den Brunnen wurde beim ersten Marburger Music Lab zum Ort für nachhaltige Kultur, Chillout und Musik. (Fotos: Sabine Preisler, Stadt Marburg)
Bei der Premiere des Music Labs am Rudolphsplatz ging es um Beteiligung und nachhaltige Kultur. Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (3. v. l.) beim Klangmix an der Loop-Station mit Jonas Siepmann (2. v. l.) und Teilnehmer*innen. (Foto: Sabine Preisler, Stadt Marburg)
Mit dem Auftritt von Fauna Rising (Bild) und Musikacts wurde der Rudolphsplatz abends selbst zur Bühne beim Music Lab. (Foto: Sabine Preisler, Stadt Marburg)
Gekommen um zu bleiben: Für zwei Tage gehörte der Rudolphsplatz dem Music Lab. Rechts Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. (Fotos: Sabine Preisler, Stadt Marburg)
Mit Experte Jonas Siepmann aus Berlin (3. v. l.) den eigenen Sound mixen – das war zwei Tage am Rudolphsplatz möglich. (Foto: Sabine Preisler, Stadt Marburg)
Fantasievolle Streetart-Aktionen machten den Platz zur Bühne. (Foto: Sabine Preisler, Stadt Marburg)
Am Nachmittag war Zeit zum Ausprobieren, am Abend gab es beim Music Lab Bühnenprogramm. Im September soll es weitergehen. (Foto: FD Kultur, Stadt Marburg)

Stadt begrüßte zum Mitmachen und zum Austausch über nachhaltige Kultur
Erstes Marburger Music Lab: Premiere bringt Leben und Kreativität auf Rudolphsplatz

An der Loop Station den eigenen Sound gestalten oder nachhaltige Vintage-Klamotten für Veranstaltungsvermarktung selbst bedrucken: Beides gehörte zum ersten Marburger Music Lab am Rudolphsplatz. Für zwei Tage ging es dort bei der Premiere um nachhaltige und achtsame Kultur. Am 7. und 8. Oktober wird das Music Lab in die zweite Runde starten.

Music Lab

Nicht nur bei der Musikproduktion sondern auch beim Marketing geht es um Nachhaltigkeit. Das wurde beim Music Lab mit Siebdruck auf Vintage-Textilien vor Ort praktiziert. (Foto: Stadt Marburg)

 

Reel zum Music Lab

„Denn zur Frage, wie wollen wir leben, gehört auch die Frage, wie wollen wir zukünftig Kultur machen und wie könnte der Musikmarkt fairer funktionieren“, beschrieb Oberbürgermeister und Kulturdezernent Dr. Thomas Spies zur Begrüßung das Konzept der Veranstaltung für nachhaltigen Konsum und nachhaltige Produktion. Das umfasse die ökologische und die ökonomische Dimension sowie die Frage des sozialen Ausgleichs auch in der Musikkultur, erklärte Spies. In Marburg habe man sich bereits auf den Weg gemacht, zum Beispiel im KFZ. Mit dem Music Lab gehe man ganz praktisch neue Schritte. Bei bestem Wetter nutzten das offene Angebot zum Ausprobieren und zur Beteiligung rund um den Brunnen Interessierte aus der ganzen Stadt. Eingeladen hatte der städtische Fachdienst Kultur für sie auch Expert*innen aus Berlin, Frankfurt und Nürnberg.

Die Ideen, die jetzt im „Barcamp“ aufgegriffen wurden, sollen im September in Vertiefungsworkshops weiterentwickelt werden. Im Mittelpunkt standen die Themen Veranstaltungsorganisation, Musik, Technik und (Bühnen)Performance.

Begleitet wurde das Music Lab von einem spannenden öffentlichen Kulturprogramm: An den Abenden verwandelte sich der Rudolphsplatz selbst in eine Bühne für das Streetart-Projekt „Fauna Rising“ des Jugendtheaterclubs „Act easy“ genauso wie für elektronische Musik von Jonas Siepmann, der nachmittags zuvor mit den Teilnehmenden mit Klängen experimentierte.

Zum zweiten Bühnenabend hieß Stadträtin Kirsten Dinnebier dann im Zeichen von starken Frauen mit Poetry Slammerin Lisa Maiworm, der Band Effy Brie und einem Impulsvortrag zur „Awareness“ von Künstlerin Zuzu CreatriX willkommen. „Mit Awareness sind Angebote und Strukturen gemeint, die helfen Diskriminierung oder Gewalt vorzubeugen“, machte Dinnebier in ihrem Grußwort deutlich. Entsprechend gelte es Räume zurückzugewinnen. „Ich bin sehr glücklich, wenn ich auf diesem feierlich geschmückten Rudolphsplatz stehe und sehe, was Kunst und Musik aus einem Ort machen, den ich schon seit meiner Jugend kenne. Überall Leben, Kreativität und Musik“, hob Marburgs Stadträtin hervor.

 

Projektträger*in
Marburg erfinden, Fachdienst Kultur
(06421) 2014103
kultur@marburg-stadt.de
www.marburg.de
Veranstaltungsort
Rudolphsplatz
35037 Marburg
Google Maps
Marburg erfinden, Fachdienst Kultur

Jugendliche

Musikszene

Bühnenpersönlichkeit

Klanglabor

Ton- und Lichttechnik

Nachhaltige Veranstaltungsorganisation

Imp
ressionen

Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies hebt Bedeutung nachhaltiger Musikproduktion hervor. © Foto von Sabine Preisler, Marburg800
Music Lab © Foto von FD Kultur, Stadt Marburg
Music Lab © Foto von FD Kultur, Stadt Marburg
Music Lab © Foto von FD Kultur, Stadt Marburg
© Januar 2022 - marburg800