>
Die Brunnenanlage am Rudolphsplatz soll beim Fest „Kunstrasen“ am 9. Juli Gegenstand einer Kunstaktion werden.
Sich überlagernde, verbindende und überformende Farbflächen von verschiedenen Menschen über die letzten Jahrzehnte immer wieder auf die kalten Betonarchitektur aufgetragen, stehen hier symbolisch für die kontinuierliche Einnahme der Marburger*innen ihres Rudolphsplatzes - aber auch für die Vielfalt der Bürger*innen

Viele Künste und kein Platz?
Festtag der Subkultur am 9. Juli 2022

Pride-Dämonin der Regenbogenfamilie

Im Rahmen der Kunstprojekte von .KUNST.LABOR.STADT.PLATZ am Rudolphsplatz sucht der Fachdienst Kultur der Universitätsstadt Marburg in Zusammenarbeit mit der Marburger Künstlerin und Galleristin Jessica Petraccaro-Goertsches kreative Projektbeiträge für den Eintagesevent „Kunstrasen“ am 9. Juli 2022.

Seit Beginn des Jubiläumsjahres atmet der Rudolphsplatz großstädtische Luft dank der Veranstaltungsreihe .KUNST.LABOR.STADT.PLATZ mit Kuratorin Bettina Pelz, der AG KUNST und dem FD Kultur.

Im Pride-Monat Juli finden vor allem Themen der LGBTIQ+ Community Beachtung. Der Fachdienst Kultur unterstützt die verschiedenen Strömungen im Sinne eines vielfältigen, diversen Marburgs und setzt damit die Forderungen des Magistratsbeschlusses vom 16.07.2021, „Marburg zum Freiheitsraum für LGBTIQ-Personen erklären - Diskriminierung entgegentreten“ direkt um.

Zusammen mit Galeristin JPG betreut Nils Böttner, Fachdienst Kultur der Universitätsstadt Marburg etwa die seit November 2021 im kreativen Austausch stehende Queer.Art.Marburg-Gruppe sowie das Fest „Kunstrasen“. Letzteres wird am 9. Juli für Anwohner*innen des Rudolphsplatzes, die gesamte Stadtgesellschaft sowie zum Networken für die Szene- und Kulturakteur*innen veranstaltet werden und mit Kunst, Kultur und Queerness den Marburger Rudolphsplatz beleben. Schon die Vorbereitung der Veranstaltung generiert und verstetigt Synergien und Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen und Akteur*innen aus dem feministischen und LGBTIQ-Kontext in Marburg und Überregional - auch über das Jubiläumsjahr hinaus. Die künstlerische Mentorin JPG hält fest: „Marburgs Offenheit zeigt sich nicht zuletzt in der vielfältigen Subkultur. Hier kooperieren Schüler*innen mit Rentner*innen und bringen sich in ihrer Freizeit mit für sie wichtigen Themen in beeindruckenden Kulturprojekten ein.“

Perspektiven, wie Naherholung im öffentlichen Raum, städtisches Zusammenleben in der Zukunft, Respekt im Umgang mit Vielfalt und Kunstgenuss sind wichtige Themen des Tages. Mittels Upcycling, botanischer Klangkunst und abendlicher Bühnenshow wird an diesem Festtag der öffentliche Platz temporär verändert und erobert werden.

Jetzt mitmachen und Teil von .KUNST.LABOR.STADT.PLATZ  werden

Für die soziokulturelle Kulturaktion sucht der Fachdienst Kultur der Universitätsstadt Marburg noch weitere Kunst- und Kultur-Beiträge. Sie können sich gerne alleine oder mit einer Gruppe miteinbringen! Bewerben Sie sich mit Ihrer Idee bis zum 15. Mai via E-Mail an die künstlerische Mentorin Jessica Petraccaro-Goertsches: jpg@kukuma.eu (max. 2 PDF-Seiten mit Idee, Abb. und Kurzvita). Die von der Jury ausgewählten Programmpunkte erhalten eine kleine Aufwandsentschädigung, Materialkosten werden nicht erstattet.

Der „Kunstrasen“ ist eine Initiative des FD Kultur der Universitätsstadt Marburg, und wird im Kontext von Marburg800 und .KUNST.LABOR.STADT.PLATZ umgesetzt.

Die Jury besteht unter Anderem aus dem Fachdienst Kultur der Universitätsstadt Marburg, der künstlerischen Mentorin Jessica Petraccaro-Goertsches, der Kuratorin Bettina Pelz und ihrem Team sowie dem Kunstsammler Florian Peters-Messer, dessen Ausstellung „Why can´t we live together – Collection Peters-Messer in Marburg“ aktuell noch bis zum 19. Mai im Kunstverein Marburg zu sehen ist.

.KUNST.LABOR.STADT.PLATZ ist eine Projekt- und Veranstaltungsreihe, die im Rahmen des Stadt-jubiläums für und um den Rudolphsplatz entwickelt werden. Initiatorin ist die AG KUNST, ein Zusammenschluss von Marburger Kunstprojekten und Institutionen, unter anderem der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK), die FotoCommunityMarburg, das Institut für Bildende Kunst, das Institut für Kirchenbau und Kunst der Gegenwart, der Marburger Kunstverein und das Museum für Kunst und Kulturgeschichte.

Nähere Informationen erteilt die künstlerische Mentorin Jessica Petraccaro-Goertsches/JPG (Tel.: 0176-61731093).

Gefördert durch:
Projektträger*in
AG Kunst, Marburg erfinden, Fachdienst 41 - Kultur, Nils Böttner
06421 201-4106
nils.boettner@marburg-stadt.de
Veranstaltungsort
Rudolphsplatz
35037 Marburg
Google Maps
AG Kunst, Marburg erfinden, Fachdienst 41 - Kultur, Nils Böttner
© Januar 2022 - marburg800