>
Die Galerie jpg lädt alle Marburger*innen zum Geschichten erzählen ein. Wenn der Weg zu weit ist, kommen die Galeristin und der Fotograf des Marburg800-Projektes auch zu Besuch.
Geschichte(n) aus der Lahn von den „Lahntauchern“ gehoben.

Marburg800: Galerie lädt zum Erinnern ein
Ein Wohnzimmer für Geschichte(n)

Geschichten machen Geschichte: Das ist die Idee eines spannenden Projekts, zu dem die Galerie JPG gefördert vom Stadtjubiläum Marburg800 kleine und große Menschen zum Erinnern einlädt, ob persönlich oder als Gruppe.

Der „Geschichtenladen“ von Galeristin Jessica Petraccaro-Goertsches in Weidenhausen wird ab Ende März 2022 zum offenen „Kulturwohnzimmer“ für Bürger*innen aus ganz Marburg und seinen Stadtteilen. Sie haben dort Gelegenheit, ihre Geschichte(n) zu teilen und als Besucher* innen die Erzählungen anderer zu hören und zu sehen. Wer vorbeikommt, der erhält einen Einblick in erzählte und dokumentierte Marburger Geschichten und kann selber eine eigene mitbringen. Ob dabei Ton- oder Filmaufnahmen entstehen oder „nur“ Notizen, wird nach Wunsch der jeweiligen Geschichtenerzähler* innen entschieden. Auch Mitmachaktionen, Ausstellungen und Bühnenshows gehen der Frage nach: „Welche Geschichten erinnern wir?“ Kulturtalks mit Michael Heuser sowie Live-Auftritte laden als Ergänzung auf die Weidenhäuser Bühne ein, um sich an Kulturorte und -einrichtungen zu erinnern, aber auch darüber zu sprechen, wie es künftig mit ihnen weitergehen wird. Um die Geschichten zu dokumentieren, kommt die Galerie übrigens auch zum „Hausbesuch“, fotografisch unterstützt von Chris Schmetz. Zusammen mit Jessica Petraccaro-Goertsches sammelt er die Geschichten ein, die es sonst nicht nach Weidenhausen schaffen würden.

Afghanische Tradition auf dem Drachenläuferfest

Jeder Mensch ist willkommen 

„Jeder Mensch, jedes Tier, jede legale Pflanze und sämtliche Accessoires sind natürlich herzlich willkommen“, lädt die Galerie zum Besuchen ein. Petraccaro-Goertsches betont: „Schließlich hat jeder Mensch eine eigene Geschichte.“ Um die zu erfahren, kommt die Galerie übrigens auch zum „Hausbesuch“ mit fotografischer Unterstützung von Chris Schmetz von behind-de-scenes. Zusammen mit JPG ist er in ganz Marburg unterwegs und dokumentiert die Geschichten, die es sonst nicht nach Weidenhausen schaffen würden. Damit gleich zu Beginn schon Geschichten vorhanden sind, hat die Arbeit bereits begonnen.

Angela Schmidt erinnert sich in ihrer Geschichte an wilde Tage in besetzten Häusern, die Hansenhaus-Gemeinde an ihre Anfangszeit, ein Mensch aus Afghanistan erzählt von Ankunft und Flucht, ein Heimatkundler spricht über die NS-Zeit in Marburg und die „Lahntaucher“ machen neugierig auf ihre Arbeit im Fluss der Stadt. Neben biografischen werden historische, überraschende oder einfach nur lieb gewonnene Geschichten zusammengetragen, auf Wunsch auch anonym. Nach und nach werden sie das „Kulturwohnzimmer“ mit Erinnerungen füllen — im „Geschichtenladen“ und zusätzlich im Internet.

Wer sich schon jetzt mit seiner Geschichte melden will, kann gerne mit der Galerie JPG in Kontakt treten.

Bühnenshows komplettieren Programm

Jeden Monat lädt Michael Heuser zu einem Kulturtalk auf die Weidenhäuser Bühne ein. Denn, was treibt welche Szene eigentlich an? Wie waren damals die Anfänge in Marburg? Wie wird es zukünftig weitergehen? Zum Abschluss der Show wird Heuser zusammen mit Musikerin Tina Kuhn eine besondere Kulturüberraschung zaubern.

Im Geschichtenladen sind 2022 alle spontan willkommen 

von 11 bis 15 Uhr am 2.4., 7.5., 4.6., 2.7., 6.8., 3.9., 1.10., 5.11., 3.12.2022 oder nach Vereinbarung.

Ausstellungseröffnungen 

9.4. (15 bis 17 Uhr) und 4.6.2022

Bühnenshows

ab 19 Uhr am 16.04., 30.4., 28.05., 19.06., 16.07., 20.08., 17.09., 29.10., 12.11., 19.11., 17.12.2022 

Neben Galeristin Jessica Petraccaro-Goertsches betreut Fotograf Chris Schmetz
(Bild) den Geschichtenladen.

Erfolgreicher Auftakt der Kulturbühne

Mitte April brachte Michael Heuser die Themen Umweltschutz, gesellschaftliche Isolation und die Freiheit der Kultur via Interview, Spoken Word und Musik auf die Weidenhäuser Bühne in der Galerie JPG.

Im Kulturtalk sprachen sich Melisa Oturgan, Martin Schäfer und Michael Heuser für die Vielfalt der Marburger Szene aus und gaben einen Einblick in ihren Werdegang, ihre Lieblingsthemen sowie in aktuelle Kooperationen. Dabei motivierten sie die fast 30 Anwesenden eigene Projekte zu starten, beispielsweise einen Podcast zu produzieren.

Der Abend wurde von musikalischen Eigenkompositionen von Tina Kuhn und Marion Brix getragen. Überraschend humoreske Pointen lieferten Heuser und Praktikant Felix Schepers: Heuser performte als verkleidete Biene und Schepers teilte (neben spontanem Rap) Bienen-Fun-Facts mit. Als Dankeschön an alle Menschen, die in Marburg Großartiges leisten, kooperierten Heuser und Kuhn ein Dankeslied, mit dem der Abend stimmungsvoll ausklang.

Die Musikerin Kuhn berichtet: „Beim ersten Gespräch konnte ich mir wenig unter dem Gesamtkonzept vorstellen... Als ich Michaels Text las, hörte ich förmlich den ¾ Takt und den Bezug zum Volkstümlichen: Ein gemütlicher Abend und eine herzliche Stimme werden Marburg gerecht und nehmen die Menschen mit. Denn Herzblut und Leidenschaft stehen über allem!“

Für dieses einjährige Projekt fusionieren „Stadtgespräch“ und „Systemverdichtung“ im Kontext von Marburg800 und sind fest integriert im „Geschichtenladen“ der Galerie, der städtisch gefördert wird. Mitgeschnittene Teile können demnächst als Podcast nach gehört werden. Ab sofort lockt die neue Kulturbühne monatlich mit Marburger Kulturthemen, die vorab nicht preis gegeben werden. Zum nächsten kostenfreien Kulturtalk laden Heuser und Galerie JPG am 28. Mai von 19 bis 21 Uhr ein.

Gefördert durch:
Projektträger*in
Jessica Petraccaro-Goertsches
0176-61731093
jpg@kukuma.eu
www.galeriejpg.de
Veranstaltungsort
Räume der Galerie JPG
Erdgeschoss (eine Treppenstufe)
Weidenhäuser Str. 34
35037 Marburg
Google Maps

Geschichte(n)

Wohnzimmer

Erzählen

Galerie

Kultur

Austausch

© Januar 2022 - marburg800