>
Themenbild:
© Foto von SimoneN. istock
Auf der Bühne im Erwin-Piscator-Haus werden prominente (Ex)Marburger*innen über die Jubiläumsstadt Marburg sprechen und uns an ihren Erinnerungen teilhaben lasse. Per Live-Stream können alle dabei sein.
Jubiläumsgala für Bürger*innen mit Willi Weitzel, Bascha Mika, Jantje Fries, Nina Kronjäger und vielen mehr

Prominente (Ex)Marburger*innen sagen zu

Prominente (Ex)Marburger*innen sagen zu
Radio- und Fernsehmoderator Thomas Koschwitz moderiert die Gala am 28.03.2022

Irgendwie endet und fängt alles in Marburg an: Das Stadtjubiläum Marburg800 hat deshalb für ein buntes Galaprogramm gleich zum Auftakt des Jubiläums am 28. März 2022 Bürger*innen und prominente (Ex)-Marburger*innen zusammen eingeladen. Die Gala wird per Livestream für alle übertragen. Prominente Gäste wie Jantje Friese, Bascha Mika, Willi Weitzel, Nina Kronjäger und Margot Käßmann werden uns alle an ihren persönlichen Marburg-Erinnerungen teilhaben lassen. Unter der Regie der Theaterregisseurin Katharina Birch bittet der Radio- und Fernsehmoderator Thomas Koschwitz sie und Vertreter*innen von Marburger Institutionen zu einem humorvollen Programm im Erwin-Piscator-Haus auf die Bühne. Sie alle werden über die Hauptperson des Abends sprechen: die Stadt Marburg. 

+++ Jubiläumsbüro zur Gala in Zeiten der Pandemie: "Wir sind auf alle Entwicklungen vorbereitet und planen deshalb zusammen mit Regisseurin Katharina Birch derzeit parallel in drei Szenarien, die je nachdem was die Pandemielage erfordert, umgesetzt werden: Wie bisher mit 400 Gästen, was derzeit eher unwahrscheinlich ist,  mit reduziertem Publikum von 200 Besucher*innen oder ganz ohne im Saal anwesendes Publikum als reiner Livestream. Wir haben deshalb zwischen den Jahren bereits alle prominenten (Ex)Marburger*innen angefragt, ob sie auch bei einem Talkshowformat ohne Publikum mitmachen und die bisher eingegangenen Antworten sagen ganz klar: Wir sind dabei. Im Fall des rein digitalen Veranstaltungsformates werden natürlich dramaturgische Änderungen notwendig, an denen wir mit der Regisseurin arbeiten. Auf jeden Fall ist klar: Auch beim digitalen Format wollen wir die Marburgerinnen und Marburg beteiligen, sie werden also nicht nur Zuschauer*innen sein.“ Schon in der Planung waren für die Gala-Veranstaltungen die 2G-Variante und für alle Interessierten ein zusätzlicher Livestream vorgesehen. +++

"Wir sind begeistert über die Resonanz und haben eigentlich nur positive Antworten erhalten“, so Jubiläumsbüroleiterin Kariona Kupka-Stavrou zu den Rückmeldungen von bekannten Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Sport, Wissenschaft und Gesellschaft, die in Marburg zur Welt kamen, hier ihre Kindheit verbrachten, studierten oder arbeiteten, in Marburg leben oder eine Zeit lang lebten. Für die Moderation des Jubiläumsauftakts am 28. März 2022 im Erwin-Piscator-Haus hat Marburg800 Funk- und Fernsehmoderator-Moderator Thomas Koschwitz gewonnen.  „Ich habe die Anfrage der Stadt Marburg mit größter Freude entgegengenommen: Wenn eine der schönsten Städte Deutschlands, auch noch die Stadt, in der ich 30 Jahre und somit mein halbes Leben verbracht habe - mich als Moderator ihrer 800-Jahr-Feier anfragt, gibt es nur eine Antwort: ein glühendes Ja.“

Das Foto zeigt Theater-Regisseurin Katharina Birch in einem schwarzen Oberteil mit weißen Punkten. Sie lächelt in die Kamera.
Theater-Regisseurin Katharina Birch 
übernimmt die Regie am Gala-Abend 
|©SimoneN, istock

Unter der Regie von Katharina Birch 

Die Regie führt Katharina Birch, freie Theaterregisseurin, die für die Jubiläumsgala in die Stadt ihrer Kindheit kommt. „Wer einmal hier gelebt hat, fühlt sich Marburg für immer emotional verbunden“, berichtet die 42-Jährige von der Vorbereitung mit den Ehrengästen. Im Interview mit den prominenten (Ex)Marburger*innen - einzeln und in Gruppen - soll auf der Bühne ein unterhaltsames Programm entstehen, lebendig, nicht belehrend, das versprechen laut Birch ein im Showbusiness erfahrener Moderator und sie selbst. Zugesagt haben die Promis übrigens ohne Gage, nur für Kost und Logis. „Wir wollen uns zusammen erinnern und auch vergegenwärtigen, was für uns Marburg ausmacht“, mit spannenden Erzählungen auf der Bühne, persönlichen Anekdoten und Einblicken der Promis sowie vor allem auch mit Humor, so Birch.

Von Jantje Friese bis Margot Käßmann 

Die prominenten Gäste werden so an ihren Marburg-Erinnerungen teilhaben lassen: Wie etwa Jantje Friese, Drehbuchautorin der Netflixserie „Dark“, Theologin Margot Käßmann, die in Marburg studierte, Schauspielerin Nina Kronjäger, die hier im Kinderladen groß geworden ist, Journalistin Bascha Mika, Kick-Box-Weltmeisterin Jaana Bohr (Hein), Willi Weitzel, Film- und Fernsehmacher für die ganze Familie, oder Verena Bentele, erfolgreiche Biathletin und Paralympics-Siegerin, die heute dem Sozialverband VdK vorsteht. „Alle Gäste werden wir natürlich noch nicht verraten“, macht Kupka-Stavrou neugierig.

„Uns ist es wichtig, dass unsere Jubiläumsgala für die Bürger*innen unserer Stadt da ist, und auch ihre Geschichten erzählt. Marburg800 steht für die Beteiligung aller Marburger*innen“, sagt Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. Das Jubiläum sei ein Fest der Stadtgesellschaft, der ehemaligen und aktuellen Bürger*innen der Stadt. Viele wurden von Marburg geprägt, oder haben die Stadt geprägt und sie stünden im ganzen Land für Marburgs Vielfalt. Gala-Regisseurin Birch bestätigt das: „Alle, die hier gelebt haben, sprechen positiv von einer offenen Stadt.“ Marburg stehe nicht für starre Eitelkeit, sondern für Bewegung und auch mal für ein Augenzwinkern, ist sie überzeugt und das sei gewissermaßen auch ein Motto des Abends.

Ersterwähnung im Jahr 1222

„Cum burgensibus civitatis“ - aus dem Lateinischen übersetzt „mit den Bürgern der Stadt“, so hieß es zur Ersterwähnung von Marburg als Stadt am 28. März 1222 in der Reinhardsbrunner Chronik. Damals war Landgraf Ludwig von Thüringen zu Verhandlungen über Stadtangelegenheiten als Teil seiner Herrschaftssicherung nach Marburg gekommen. Heute, 800 Jahre danach, wird die Beteiligung von Frauen und Männern in der kommunalen Demokratie vor Ort großgeschrieben und ein Stadtjubiläum zum Mitmachen entsteht. Deshalb werde auch der Auftakt des Festes passend zum Jubiläumsleitmotiv „Wir sind Marburg800“ ganz bewusst mit den Bürger*innen der Stadt begangen, wie Kuratorin Dr. Christine Amend-Wegmann erklärt.

Beteiligung per Zufallsauswahl 

Die Eintrittskarten werden dafür per Zufallsauswahl aus dem städtischen Melderegister an Bürger*innen aus der ganzen Stadt vergeben. Berücksichtigung fanden wie auch sonst bei der Bürger*innenbeteiligung Kriterien wie Alter, Geschlecht und Ortsteil, um eine gute Verteilung zu sichern. Die so Eingeladenen werden am 28. März zusammen mit den „Ehrengästen“ an geschmückten Galatischen mit Catering sitzen, um zweieinhalb Stunden kurzweiliges Programm samt einer Pause und Live-Musik-Beiträgen zu genießen. Auch Vertreter*innen von Institutionen, die wie die Blista für Marburg stehen, werden auf der Bühne vertreten sein. Es gilt nach Lage der Pandemie die 2G-Regel.

Livestream und Inklusion

Die Eintrittskarten werden dafür per Zufallsauswahl aus dem städtischen Melderegister an Bürger*innen aus der ganzen Stadt vergeben. Berücksichtigung fanden wie auch sonst bei der Bürger*innenbeteiligung Kriterien wie Alter, Geschlecht und Ortsteil, um eine gute Verteilung zu sichern. Die so Eingeladenen werden am 28. März zusammen mit den „Ehrengästen“ an geschmückten Galatischen mit Catering sitzen, um zweieinhalb Stunden kurzweiliges Programm samt einer Pause und Live-Musik-Beiträgen zu genießen. Auch Vertreter*innen von Institutionen, die wie die Blista für Marburg stehen, werden auf der Bühne vertreten sein. Es gilt nach Lage der Pandemie die 2G-Regel.

Per Livestream wird das Galaprogramm auf www.marburg800.de außerdem in Marburgs Wohnzimmer übertragen. Geplant ist darüber hinaus, dass sich die Marburger*innen die Live-Übertragung im benachbarten Kulturzentrum KFZ auch zusammen ansehen können. „Beim gesamten Jubiläum ist es für uns außerdem ein Anliegen, Marburg800 so inklusiv wie möglich zu gestalten und zu organisieren“, betont Kuratorin Amend-Wegmann. Für Menschen mit Hörbeeinträchtigung steht deshalb im Erwin-Piscator-Haus ein Ringschleifen-Verstärker zur Verfügung, auch eine Gebärdendolmetscherin ist vorgesehen.

Unterstützt wird die städtische Jubiläumsgala als Hauptsponsor von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf und vom Sparkassen-Giroverband Hessen-Thüringen. Und schon vor dem großen Wetten-dass-Revival war für Oberbürgermeister Spies und Sparkassenvorstand Andreas Bartsch klar, dass sie bei der Gala für die große Saalwette des Abends einstehen werden. Also am besten schon vormerken. Weitere aktualisierte Informationen gibt es auf Instagram und Facebook sowie im Internet. 

Wir danken dem Hessischen Landestheater Marburg für die Bereitstellung von Bühnenbild und Requisiten.

Mit Unterstützung von:
Projektträger*in
Jubiläumsbüro Marburg 800, Pilgrimstein 28a, 35037 Marburg
06421/201-2032
marburg800@marburg-stadt.de
www.marburg800.de
Veranstaltungsort
Erwin-Piscator-Haus
Biegenstraße 15
35037 Marburg
Google Maps
Gala
Jubiläumsgala
Prominente
Bürger*innen
Bühnenprogramm
Livemusik
ThomasKoschwitz
KatharinaBirch
BaschaMika
NinaKronjäger
JantjeFriese
MargotKäßmann
VerenaBentele
WilliWeitzel
© Januar 2022 - marburg800